William Jarvis jun.,

Name
William /Jarvis/ jun.
Given names
William
Surname
Jarvis
Name suffix
jun.
Österreichische Geschichte
Revolution von 1848
1848

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#Kaisertum_%C3%96sterreich_(1804%E2%80%931866)) In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts kam es zu einem Erstarken nationalistischer Bewegungen. Verschiedene Nationalitäten im Vielvölkerstaat Österreich arbeiteten vehement gegeneinander und konnten vom Kaiserhaus gegeneinander ausgespielt werden. Diese Uneinigkeit der Nationalitäten und die Hilfe Russlands retteten in der Revolution von 1848 das Kaisertum vor dem Auseinanderfallen.

Österreichische Geschichte
Niederlage von Königgrätz; Verlust Venetiens
1866

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#Kaisertum_%C3%96sterreich_(1804%E2%80%931866)) Hintergrund des „Deutschen Krieges“ war, dass Bismarck ein deutsches Bündnissystem unter der Hegemonie Preußens anstrebte. Eine solche Hegemonie war nach Einschätzung Bismarcks nur ohne Österreich im Rahmen der „kleindeutschen Lösung“ möglich, da Österreich als bisherige Hegemonialmacht des Deutschen Bundes wirtschaftlich und militärisch zu bedeutend war.

Österreichische Geschichte
Gründung der österreichisch-ungarischen Monarchie
1867

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#%C3%96sterreich_in_der_Doppelmonarchie_%C3%96sterreich-Ungarn_(1867%E2%80%931918)) Die österreichisch-ungarischen Monarchie wurde als Resultat des sogenannten Ausgleichs mit dem Königreich Ungarn gegründet. Ungarn schied damit aus dem bisherigen Einheitsstaat aus und erhielt eine eigene königliche Regierung.

Birth of a sonWilliam Ward Jarvis
1886

Österreichische Geschichte
Attentat von Sarajevo
June 28, 1914

Source:

[Wikipedia:Attentat von Sarajevo](https://de.wikipedia.org/wiki/Attentat_von_Sarajevo) Beim Attentat von Sarajevo wurden der Thronfolger Österreich-Ungarns Erzherzog Franz Ferdinand und seine Gemahlin Sophie Chotek, von dem serbischen Nationalisten Gavrilo Princip ermordet. Das Attentat löste die Julikrise aus, die schließlich zum Ersten Weltkrieg führte.

Österreichische Geschichte
Tod Franz Josephs I. und Thronbesteigung von Karl I.
November 1916

Österreichische Geschichte
Ende des ersten Weltkriegs
1918

Präsident des Staatsdirektoriums
Karl Seitz
from October 30, 1918 to December 9, 1920

Bundespräsident
Michael Hainisch
from December 9, 1920 to December 10, 1928

Österreichische Geschichte
Dollfuß verkündet die „Selbstausschaltung des Parlaments“
March 4, 1933

Source:

[Wikipedia:Selbstausschaltung des Parlaments](https://de.wikipedia.org/wiki/Selbstausschaltung_des_Parlaments) Eine patt ausgegangene Abstimmung über die Eisenbahnergehälter und taktisch bedingte Rücktritte der drei Parlamentspräsidenten nutzte der christlichsoziale Bundeskanzler Engelbert Dollfuß, um die „Selbstausschaltung des Parlaments“ zu verkünden. Den Wiederzusammentritt des Nationalrates am 15. März verhinderte Polizei, die das Parlamentsgebäude umstellt hatte.

Bundespräsident
Wilhelm Miklas
from December 10, 1928 to March 12, 1938

Österreichische Geschichte
„Anschluss“ an das Deutsche Reich
March 12, 1938

Source:
Österreichische Geschichte
Beginn von Luftangriffen in Österreich
August 1943

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#%C3%96sterreich_im_Deutschen_Reich_(1938%E2%80%931945)) Luftangriffe fanden in Österreich erst ab August 1943 statt, da es bis dahin teilweise außerhalb der Reichweite alliierter Bomber beziehungsweise deren Begleitjäger lag. Im Vergleich zum Altreich wurden in Österreich durch Luftangriffe weit weniger zivile Ziele, sondern Rüstungsindustrie und Verkehrsknotenpunkte getroffen, womit die alte Bausubstanz weitgehend erhalten blieb.

Österreichische Geschichte
Schlacht um Wien
April 13, 1945

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#%C3%96sterreich_im_Deutschen_Reich_(1938%E2%80%931945)) Der Zweite Weltkrieg war in Wien nach der Schlacht um Wien am 13. April 1945 zu Ende; tags darauf trafen sich Politiker der Zweiten Republik zu ersten Besprechungen, während im Umland der Stadt noch gekämpft wurde. Am 27. April wurde Österreichs Unabhängigkeit verkündet.

Österreichische Geschichte
Ende des zweiten Weltkriegs
May 8, 1945

Bundespräsident
Karl Renner
from December 20, 1945 to December 31, 1950

Österreichische Geschichte
Unterzeichnung des Staatsvertrags
May 15, 1955

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#%C3%96sterreich_vom_Staatsvertrag_bis_zum_EU-Beitritt_(1955%E2%80%931995)) 1955 erhielt die Republik Österreich durch den Staatsvertrag mit den vier Besatzungsmächten ihre volle staatliche Souveränität zurück. Als Gegenleistung dafür musste die Zweite Republik ihre „immerwährende Neutralität“ erklären und per Verfassungsgesetz festschreiben.

Bundespräsident
Theodor Körner
from June 21, 1951 to January 4, 1957

Last change January 2, 201813:00:49

fancy-imagebar
Franz Anton Holfeld (1782–1855) PhDr. Maria Pospisilová (1928–2012) Dr. Alfred Möslinger (1895–1966) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Franz Josef Schulz (1895–1944) Edith Holfeld (1908–1945) Louis Greenfield (1916–1945) Maria Elisabeth Mathis (1931–2008) Rudolf Josef Lipps (1923–2003) Dr. Marianne Möslinger (1931–2019) Reinhold Eduard Holfeld (1918–2015) Philipp Schulz (1865–1935) Alexej Polak (1911–1990) Olga Josefa Marie Pospisilová (1917–2010) Gertraud Hruscha (1939–2008) Ruth Hedda Hochstadter (1938–2012) Franz Liebisch (1824–1887) Susanne Just (1914–2008) Gertrud Carsen (1928–2005) Karolina Franziska Liebisch (1850–1926) Marianna Wackernell Edle von Rechtenthurn (1870–1949) Frieda Victor (1912–1996) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Irene Mathis (1892–1947) Franz Anton Holfeld (1782–1855) Philipp Schulz (1865–1935) Dr. Bruno Mathis (1904–1988) Genrietta Sergejewna Pavlova (1935–1996) Amalia Koschetitzky (1873–1935) Zuza Vrba (1954–2013) Elizabeth Ratner (1930–2010) Prof.Dr. Dr. Friedrich August von Hayek (1899–1992) Edith Holfeld (1908–1945) Sidonia Körper (1888–1943) Lilly Just (1910–2013) Grete Papke (1908–2011) Philipp Schulz (1865–1935) Siegfried Fischer (1915–1983) Eugen Carsen (1893–1963) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Eduard Holfeld (1846–1925) Margarete Kalita (1889–1970) Emmerich Paul (1870–1934) Lilly Just (1910–2013) Alice Just (1912–1996) Gustav Freßl (1868–) Amram Sarfati (1937–2010) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Edith Holfeld (1908–1945) Maria Papke (1909–1999) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Ilonka Just (1907–1996) Susanne Just (1914–2008) Gertrude Mathis (1905–2002) Eduard Koschetitzky (1832–1894) Ida Karpeles (1886–1972) Eugen Carsen (1893–1963) Alexander Just (1880–1972) Amalia Wolf (1859–1942) Ruth Eschmann (1928–2003) Friedrich Eduard Ferdinand Paul + Maria Hanisch OSR. Friedrich Anton Paul (1873–1954) Mag. Elisabeth Maria Schmid (1932–2015) Prof. Rudolf Vrba (1924–2006) Ernst Holfeld (1919–1944) Ruth Hedda Hochstadter (1938–2012) Jeanette Karpeles (1872–1942) Alexander Just (1880–1972) Maria Elisabeth Mathis (1931–2008) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Maria Mathis (1907–2001) Julius Fischer (1873–1934) Ilja Ilitsch Kartashev (1936–2020) Franziska Schiefner (1850–1928) Johann Paul (1902–1994) Dr. Hermann Holfeld (1912–2010) Lilly Just (1910–2013) Grete Papke (1908–2011) Adolf Schneider (1885–1942)