John Hill,

Österreichische Geschichte
Feldzug Karls des Großen gegen die Awaren
791

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#Fr%C3%BChmittelalter_(bis_976)) Im Jahr 791 führte Karl der Große einen ersten misslungenen Feldzug gegen die Awaren, konnte sie aber dennoch bis zum Wienerwald zurückdrängen und fränkische Stützpunkte in Comagena (Tulln) und Aelium Cetium (St. Pölten) errichten.

Österreichische Geschichte
Belehnung Luitpolds aus dem Geschlecht der Babenberger mit der Marcha orientalis
976

SOURGE: [Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#Markgrafschaft_%C3%96sterreich_(976%E2%80%931156)), [Wikipedia:Babenberger](https://de.wikipedia.org/wiki/Babenberger#Markgrafen)
Österreichische Geschichte
Älteste bekannte schriftliche Nennung des Namens Ostarrichi
996

Source:

[Wikipedia:Ostarrichi](https://de.wikipedia.org/wiki/Ostarrichi#Geschichte) Die älteste bekannte schriftliche Nennung des Namens „Ostarrichi“, aus dem der spätere Name für Österreich entstanden ist, stammt vom 1. November 996 aus der in Bruchsal ausgefertigten Schenkungs-Urkunde des römisch-deutschen Kaisers Ottos III. gerichtet an den Bischof von Freising Gottschalk von Hagenau, der Ostarrichi-Urkunde.

Österreichische Geschichte
Erhebung Österreichs zum Herzogtum
1156

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#Herzogtum_%C3%96sterreich_unter_den_Babenbergern_(1156%E2%80%931246)) Im Zuge des Konfliktes zwischen den Staufern und den Welfen kam 1139 das Herzogtum Bayern an die Babenberger. Als Friedrich I. Barbarossa diesen Streit beenden wollte, gab er den Welfen das Herzogtum Bayern zurück – gleichsam als Entschädigung wurde Österreich mit dem Privilegium minus von 1156 zum Herzogtum des Heiligen Römischen Reiches erhoben.

Österreichische Geschichte
Tod des letzten Babenbergers
1246

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#Herzogtum_%C3%96sterreich_unter_den_Babenbergern_(1156%E2%80%931246)) Im Kapf gegen Ungarn starb Friedrich II. in der Schlacht an der Leitha. Mit ihm starben die Babenberger in männlicher Linie aus. Es begann die als „österreichisches Interregnum“ bezeichnete Periode, während der die Länder Friedrichs II. in ein länger andauerndes Kräftespiel rivalisierender Mächte gerieten.

Österreichische Geschichte
Habsburger werden Herzöge von Österreich und der Steiermark
1278

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#Herzogtum_%C3%96sterreich_als_Streitobjekt_(1246%E2%80%931282)) Rudolf von Habsburg besiegte den König von Böhmen, Ottokar II. Přemysl, in der Schlacht auf dem Marchfeld. Die Habsburger konnten sich daraufhin als Herzöge von Österreich und der Steiermark etablieren und sollten hier bis 1918, also 640 Jahre lang herrschen.

Österreichische Geschichte
Kärnten und Krain fällt an die Habsburger
1335

Österreichische Geschichte
Tirol fällt an die Habsburger
1363

Österreichische Geschichte
Friedrich III. aus dem Hause Habsburg wird zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches gekrönt
1452

Österreichische Geschichte
Erste Wiener Türkenbelagerung
September 27, 1529

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#Das_Habsburgerreich_und_die_osmanische_Bedrohung), [Wikipedia:Erste Wiener Türkenbelagerung](https://de.wikipedia.org/wiki/Erste_Wiener_T%C3%BCrkenbelagerung) Die Erste Wiener Türkenbelagerung war ein Höhepunkt der Türkenkriege zwischen dem Osmanischen Reich und den christlichen Staaten Europas. Nur die Tatsache, dass die Angreifer wegen der späten Jahreszeit zum Abbruch der Belagerung gezwungen waren, konnte die Stadt damals retten.

Österreichische Geschichte
Prager Fenstersturz
May 23, 1618

Source:

[Wikipedia:Zweiter Prager Fenstersturz](https://de.wikipedia.org/wiki/Zweiter_Prager_Fenstersturz), [Wikipedia:Dreißigjähriger Krieg](https://de.wikipedia.org/wiki/Drei%C3%9Figj%C3%A4hriger_Krieg) Als Auslöser des 30-jährigen Krieges gilt der Prager Fenstersturz vom 23. Mai 1618, mit dem der Aufstand der protestantischen böhmischen Stände offen ausbrach.

Österreichische Geschichte
Westfälischer Friede
October 24, 1648

Source:

[Wikipedia:Westfälischer Friede](https://de.wikipedia.org/wiki/Westf%C3%A4lischer_Friede), [Wikipedia:Dreißigjähriger Krieg](https://de.wikipedia.org/wiki/Drei%C3%9Figj%C3%A4hriger_Krieg) Die Unterzeichnung zweier Friedensverträge am 24. Oktober 1648 zu Münster markiert das Ende des 30-jährigen Krieges.

Österreichische Geschichte
Zweite Wiener Türkenbelagerung und Beginn des Großen Türkenkrieges
July 14, 1683

Source:

[Wikipedia:Zweite Wiener Türkenbelagerung](https://de.wikipedia.org/wiki/Zweite_Wiener_T%C3%BCrkenbelagerung) Unter dem Stadtkommandanten Ernst Rüdiger von Starhemberg wurde Wien, damals Residenzstadt des römisch-deutschen Kaisers, zwei Monate lang gegen ein rund 120.000 Mann starkes Belagerungsheer verteidigt. Zum Entsatz der Stadt verbündeten sich erstmals Truppen des Heiligen Römischen Reiches mit solchen aus Polen-Litauen. Weitere Unterstützung leisteten die Republik Venedig und der Kirchenstaat.

Österreichische Geschichte
Der Friede von Karlowitz beendet den Großen Türkenkrieg
January 26, 1699

Source:

[Wikipedia:Friede von Karlowitz](https://de.wikipedia.org/wiki/Friede_von_Karlowitz)

Österreichische Geschichte
Tod Karls II., des letzten spanischen Habsburgers;
November 1, 1700

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#Erbfolgekriege) Nach dem Aussterben der spanischen Habsburger 1700 kämpften die österreichischen Habsburger gegen Ludwig XIV. im Spanischen Erbfolgekrieg um das dortige Erbe an der Monarchie. Im Frieden von Utrecht 1713 wurden die französischen Bourbonen als spanische Herrscher eingesetzt; den Habsburgern blieben die Spanischen Niederlande, Neapel und die Lombardei.

Österreichische Geschichte
Kaiser Karl VI. erlässt die Pragmatische Sanktion
April 19, 1713

Source:

[Wikipedia:Pragmatische Sanktion](https://de.wikipedia.org/wiki/Pragmatische_Sanktion) Die Pragmatische Sanktion ist eine Urkunde, die die Unteilbarkeit und Untrennbarkeit aller habsburgischen Erbkönigreiche und Länder festlegte und zu diesem Zweck eine einheitliche Erbfolgeordnung vorsah. Diese ermöglichte später Maria Theresia die Thronfolge in den habsburgischen Ländern.

Österreichische Geschichte
Der Venezianisch-Österreichische Türkenkrieg beginnt
1714

Source:

[Wikipedia:Venezianisch-Österreichischer Türkenkrieg](https://de.wikipedia.org/wiki/Venezianisch-%C3%96sterreichischer_T%C3%BCrkenkrieg)

Österreichische Geschichte
Der Friede von Passarowitz beendet den Venezianisch-Österreichischen Türkenkrieg
July 21, 1718

Source:

[Wikipedia:Friede von Passarowitz](https://de.wikipedia.org/wiki/Friede_von_Passarowitz) Die Habsburger erhalten Nordbosnien, Nordserbien, das Banat und die kleine Walachei. Durch die sogenannten Schwabenzüge erfolgte die organisierte An- und Besiedlung dieser infolge der Türkenkriege fast menschenleeren Gebiete mit vornehmlich deutschstämmigen katholischen Untertanen

Marriage of a childRobert HerrickAbiah HillView this family
November 18, 1736
Note: Possibly at Preston, CT, USA.
Österreichische Geschichte
Der Russisch-Österreichischer Türkenkrieg beginnt
1736

Österreichische Geschichte
Der Frieden von Belgrad beendet den Russisch-Österreichischen Türkenkrieg
September 18, 1739

Source:
Österreichische Geschichte
Tod Karls IV.; Maria Theresia kommt an die Macht; Beginn des Österreichischen Erbfolgekriegs
1740

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#Erbfolgekriege) Mit dem Tod Karls VI. 1740 waren die Habsburger im Mannesstamm ausgestorben. Daher trat auf Grund der Pragmatischen Sanktion seine Tochter Maria Theresia die Herrschaft in den österreichischen Ländern an. Mit ihrem Ehemann Franz Stephan von Lothringen wurde sie Begründerin der neuen Dynastie Habsburg-Lothringen. Ihr Erbe konnte sie im Österreichischen Erbfolgekrieg (1740–1748) weitgehend verteidigen.

Österreichische Geschichte
Beginn der Französischen Revolution
1789

Source:

[Wikipedia:Französische Revolution](https://de.wikipedia.org/wiki/Franz%C3%B6sische_Revolution) Die Französische Revolution von 1789 bis 1799 gehört zu den folgenreichsten Ereignissen der neuzeitlichen europäischen Geschichte. Die Abschaffung des feudal-absolutistischen Ständestaats sowie die Propagierung und Umsetzung grundlegender Werte und Ideen der Aufklärung als Ziele der Französischen Revolution waren mitursächlich für tiefgreifende macht- und gesellschaftspolitische Veränderungen in ganz Europa.

Österreichische Geschichte
Ausrufung des Kaisertums Österreich durch Franz II.
August 11, 1804

Source:
Österreichische Geschichte
Beginn des Wiener Kongresses
September 18, 1814

Source:

[Wikipedia]() Der Wiener Kongress ordnete nach der Niederlage Napoleon Bonapartes in den Koalitionskriegen Europa neu. Nachdem sich die politische Landkarte des Kontinentes als Nachwirkung der Französischen Revolution erheblich verändert hatte, legte der Kongress wiederum zahlreiche Grenzen neu fest und schuf neue Staaten.

Österreichische Geschichte
Revolution von 1848
1848

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#Kaisertum_%C3%96sterreich_(1804%E2%80%931866)) In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts kam es zu einem Erstarken nationalistischer Bewegungen. Verschiedene Nationalitäten im Vielvölkerstaat Österreich arbeiteten vehement gegeneinander und konnten vom Kaiserhaus gegeneinander ausgespielt werden. Diese Uneinigkeit der Nationalitäten und die Hilfe Russlands retteten in der Revolution von 1848 das Kaisertum vor dem Auseinanderfallen.

Österreichische Geschichte
Niederlage von Königgrätz; Verlust Venetiens
1866

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#Kaisertum_%C3%96sterreich_(1804%E2%80%931866)) Hintergrund des „Deutschen Krieges“ war, dass Bismarck ein deutsches Bündnissystem unter der Hegemonie Preußens anstrebte. Eine solche Hegemonie war nach Einschätzung Bismarcks nur ohne Österreich im Rahmen der „kleindeutschen Lösung“ möglich, da Österreich als bisherige Hegemonialmacht des Deutschen Bundes wirtschaftlich und militärisch zu bedeutend war.

Österreichische Geschichte
Gründung der österreichisch-ungarischen Monarchie
1867

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#%C3%96sterreich_in_der_Doppelmonarchie_%C3%96sterreich-Ungarn_(1867%E2%80%931918)) Die österreichisch-ungarischen Monarchie wurde als Resultat des sogenannten Ausgleichs mit dem Königreich Ungarn gegründet. Ungarn schied damit aus dem bisherigen Einheitsstaat aus und erhielt eine eigene königliche Regierung.

Österreichische Geschichte
Attentat von Sarajevo
June 28, 1914

Source:

[Wikipedia:Attentat von Sarajevo](https://de.wikipedia.org/wiki/Attentat_von_Sarajevo) Beim Attentat von Sarajevo wurden der Thronfolger Österreich-Ungarns Erzherzog Franz Ferdinand und seine Gemahlin Sophie Chotek, von dem serbischen Nationalisten Gavrilo Princip ermordet. Das Attentat löste die Julikrise aus, die schließlich zum Ersten Weltkrieg führte.

Österreichische Geschichte
Tod Franz Josephs I. und Thronbesteigung von Karl I.
November 1916

Österreichische Geschichte
Ende des ersten Weltkriegs
1918

Präsident des Staatsdirektoriums
Karl Seitz
from October 30, 1918 to December 9, 1920

Bundespräsident
Michael Hainisch
from December 9, 1920 to December 10, 1928

Österreichische Geschichte
Dollfuß verkündet die „Selbstausschaltung des Parlaments“
March 4, 1933

Source:

[Wikipedia:Selbstausschaltung des Parlaments](https://de.wikipedia.org/wiki/Selbstausschaltung_des_Parlaments) Eine patt ausgegangene Abstimmung über die Eisenbahnergehälter und taktisch bedingte Rücktritte der drei Parlamentspräsidenten nutzte der christlichsoziale Bundeskanzler Engelbert Dollfuß, um die „Selbstausschaltung des Parlaments“ zu verkünden. Den Wiederzusammentritt des Nationalrates am 15. März verhinderte Polizei, die das Parlamentsgebäude umstellt hatte.

Bundespräsident
Wilhelm Miklas
from December 10, 1928 to March 12, 1938

Österreichische Geschichte
„Anschluss“ an das Deutsche Reich
March 12, 1938

Source:
Österreichische Geschichte
Beginn von Luftangriffen in Österreich
August 1943

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#%C3%96sterreich_im_Deutschen_Reich_(1938%E2%80%931945)) Luftangriffe fanden in Österreich erst ab August 1943 statt, da es bis dahin teilweise außerhalb der Reichweite alliierter Bomber beziehungsweise deren Begleitjäger lag. Im Vergleich zum Altreich wurden in Österreich durch Luftangriffe weit weniger zivile Ziele, sondern Rüstungsindustrie und Verkehrsknotenpunkte getroffen, womit die alte Bausubstanz weitgehend erhalten blieb.

Österreichische Geschichte
Schlacht um Wien
April 13, 1945

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#%C3%96sterreich_im_Deutschen_Reich_(1938%E2%80%931945)) Der Zweite Weltkrieg war in Wien nach der Schlacht um Wien am 13. April 1945 zu Ende; tags darauf trafen sich Politiker der Zweiten Republik zu ersten Besprechungen, während im Umland der Stadt noch gekämpft wurde. Am 27. April wurde Österreichs Unabhängigkeit verkündet.

Österreichische Geschichte
Ende des zweiten Weltkriegs
May 8, 1945

Bundespräsident
Karl Renner
from December 20, 1945 to December 31, 1950

Österreichische Geschichte
Unterzeichnung des Staatsvertrags
May 15, 1955

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#%C3%96sterreich_vom_Staatsvertrag_bis_zum_EU-Beitritt_(1955%E2%80%931995)) 1955 erhielt die Republik Österreich durch den Staatsvertrag mit den vier Besatzungsmächten ihre volle staatliche Souveränität zurück. Als Gegenleistung dafür musste die Zweite Republik ihre „immerwährende Neutralität“ erklären und per Verfassungsgesetz festschreiben.

Bundespräsident
Theodor Körner
from June 21, 1951 to January 4, 1957

Österreichische Geschichte
Gipfeltreffen in Wien zwischen Kennedy und Chruschtschow
June 3, 1961

Source:

[Wikipedia:Gipfeltreffen in Wien](https://de.wikipedia.org/wiki/Gipfeltreffen_in_Wien) Das in Wien im neutralen Österreich abgehaltete Treffen sollte dazu dienen, aktuelle Spannungen zwischen den beiden einander im Kalten Krieg gegenüberstehenden Supermächten zu verringern.

Bundespräsident
Adolf Schärf
from May 22, 1957 to February 28, 1965

Bundespräsident
Franz Jonas
from June 9, 1965 to April 24, 1974

Österreichische Geschichte
Volksabstimmung über das Kernkraftwerk Zwentendorf
1978

Source:

[Wikipedia:Volksabstimmung in Österreich über die Inbetriebnahme des Kernkraftwerkes Zwentendorf](https://de.wikipedia.org/wiki/Volksabstimmung_in_%C3%96sterreich_%C3%BCber_die_Inbetriebnahme_des_Kernkraftwerkes_Zwentendorf)

Bundespräsident
Rudolf Kirchschläger
from July 8, 1974 to July 8, 1986

Österreichische Geschichte
Fall des Eisernen Vorhangs
1989

Bundespräsident
Kurt Waldheim
from July 8, 1986 to July 8, 1992

Österreichische Geschichte
Beitritt zur Europäischen Union
1995

Bundespräsident
Thomas Klestil
from July 8, 1992 to July 6, 2004

Bundespräsident
Heinz Fischer
from July 8, 2004 to July 8, 2016

Last change February 1, 2006

Bundespräsident
Alexander Van der Bellen
from January 26, 2017

fancy-imagebar
Edith Holfeld (1908–1945) Rudolf Josef Lipps (1923–2003) Louise Bischoff (–) Elsie Brick (1909–2006) Josefine Karpeles (1884–1931) Dr. Alfred Möslinger (1895–1966) Philipp Schulz (1865–1935) Ruth Hedda Hochstadter (1938–2012) Franz Josef Schulz (1895–1944) Eugenie Karpeles (1908–1986) Dr.jur. Carl Maria Victor Mathis (1863–1931) Siegfried Fischer (1915–1983) Prof.Dr. Johannes Peter Paul Warhanek (1926–2018) Sir William Herrick (1557–1652) Maria Papke (1909–1999) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Genrietta Sergejewna Pavlova (1935–1996) Eugen Carsen (1893–1963) Alice Just (1912–1996) Richard Just (1937–2007) Ruth Hedda Hochstadter (1938–2012) Ilja Maximovitsch Kartaschew (1902–1973) Franziska Pillichshammer (1925–1977) Ernst Holfeld (1919–1944) Oskar Robert Holfeld (1884–1914) Maria Horner (–1892) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Eugenie Karpeles (1908–1986) Susanne Just (1914–2008) Lilly Just (1910–2013) Mag.Pharm. Robert Eduard Lahmer (1870–1945) Alexander Just (1880–1972) Dr. Paul Polak (1906–1980) Marianna Wackernell Edle von Rechtenthurn (1870–1949) Edita Just (1939–2004) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Siegfried Fischer (1915–1983) PhDr. Maria Pospisilová (1928–2012) OSR. Friedrich Anton Paul (1873–1954) Amalia Koschetitzky (1873–1935) Elizabeth Ratner (1930–2010) Rosalie Karpeles (1839–1868) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Julius Fischer (1873–1934) Josefine Karpeles (1884–1931) Franz Anton Holfeld (1782–1855) Zuza Vrba (1954–2013) Jeanette Karpeles (1872–1942) Eugen Carsen (1893–1963) Eduard Koschetitzky + Juliana Schapfl Elizabeth Ratner (1930–2010) Dr. Hermann Holfeld + Erika Ida Anna Gibelhauser Eduard Holfeld (1820–1872) Maria Anna Holfeld (1884–1972) Moritz Just (1842–1914) Emma Paul (1884–1957) Ivan Fabian (1934–2011) Marianna Wackernell Edle von Rechtenthurn (1870–1949) Grete Papke (1908–2011) Eduard Franz Holfeld (1879–1933) Marianna Wackernell Edle von Rechtenthurn (1870–1949) Mihaly Just (1877–1942) Hermann Pius Vergeiner (1859–1900) Jay Robert Brick (1915–2007) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Roland Maria Robert Hoffmann (1909–2017) Franz Anton Holfeld (1782–1855) Jay Robert Brick (1915–2007) Edith Holfeld (1908–1945) Max Schneider (1921–2010) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Gustav Freßl (1868–) Emma Wolf (1900–1963) Eduard Holfeld (1820–1872) Alice Just (1912–1996) Eduard Holfeld (1820–1872) Ernst Holfeld (1919–1944) Maria Elisabeth Mathis (1931–2008)