Gertraud Hruscha, 19392008 (aged 68 years)

Gertraud "Traude" Lebisch
Name
Gertraud /Hruscha/
Given names
Gertraud
Surname
Hruscha
Married name
Gertraud /Lebisch/
Birth October 9, 1939
Österreichische Geschichte
Beginn von Luftangriffen in Österreich
August 1943 (aged 3 years)

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#%C3%96sterreich_im_Deutschen_Reich_(1938%E2%80%931945)) Luftangriffe fanden in Österreich erst ab August 1943 statt, da es bis dahin teilweise außerhalb der Reichweite alliierter Bomber beziehungsweise deren Begleitjäger lag. Im Vergleich zum Altreich wurden in Österreich durch Luftangriffe weit weniger zivile Ziele, sondern Rüstungsindustrie und Verkehrsknotenpunkte getroffen, womit die alte Bausubstanz weitgehend erhalten blieb.

Österreichische Geschichte
Schlacht um Wien
April 13, 1945 (aged 5 years)

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#%C3%96sterreich_im_Deutschen_Reich_(1938%E2%80%931945)) Der Zweite Weltkrieg war in Wien nach der Schlacht um Wien am 13. April 1945 zu Ende; tags darauf trafen sich Politiker der Zweiten Republik zu ersten Besprechungen, während im Umland der Stadt noch gekämpft wurde. Am 27. April wurde Österreichs Unabhängigkeit verkündet.

Österreichische Geschichte
Ende des zweiten Weltkriegs
May 8, 1945 (aged 5 years)

Bundespräsident
Karl Renner
from December 20, 1945 to December 31, 1950 (aged 11 years)

Österreichische Geschichte
Unterzeichnung des Staatsvertrags
May 15, 1955 (aged 15 years)

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#%C3%96sterreich_vom_Staatsvertrag_bis_zum_EU-Beitritt_(1955%E2%80%931995)) 1955 erhielt die Republik Österreich durch den Staatsvertrag mit den vier Besatzungsmächten ihre volle staatliche Souveränität zurück. Als Gegenleistung dafür musste die Zweite Republik ihre „immerwährende Neutralität“ erklären und per Verfassungsgesetz festschreiben.

Bundespräsident
Theodor Körner
from June 21, 1951 to January 4, 1957 (aged 17 years)

Österreichische Geschichte
Gipfeltreffen in Wien zwischen Kennedy und Chruschtschow
June 3, 1961 (aged 21 years)

Source:

[Wikipedia:Gipfeltreffen in Wien](https://de.wikipedia.org/wiki/Gipfeltreffen_in_Wien) Das in Wien im neutralen Österreich abgehaltete Treffen sollte dazu dienen, aktuelle Spannungen zwischen den beiden einander im Kalten Krieg gegenüberstehenden Supermächten zu verringern.

Bundespräsident
Adolf Schärf
from May 22, 1957 to February 28, 1965 (aged 25 years)

Bundespräsident
Franz Jonas
from June 9, 1965 to April 24, 1974 (aged 34 years)

Österreichische Geschichte
Volksabstimmung über das Kernkraftwerk Zwentendorf
1978 (aged 38 years)

Source:

[Wikipedia:Volksabstimmung in Österreich über die Inbetriebnahme des Kernkraftwerkes Zwentendorf](https://de.wikipedia.org/wiki/Volksabstimmung_in_%C3%96sterreich_%C3%BCber_die_Inbetriebnahme_des_Kernkraftwerkes_Zwentendorf)

Bundespräsident
Rudolf Kirchschläger
from July 8, 1974 to July 8, 1986 (aged 46 years)

Österreichische Geschichte
Fall des Eisernen Vorhangs
1989 (aged 49 years)

Bundespräsident
Kurt Waldheim
from July 8, 1986 to July 8, 1992 (aged 52 years)

Österreichische Geschichte
Beitritt zur Europäischen Union
1995 (aged 55 years)

Bundespräsident
Thomas Klestil
from July 8, 1992 to July 6, 2004 (aged 64 years)

Bundespräsident
Heinz Fischer
from July 8, 2004 to July 8, 2016 (aged 76 years)

Death September 9, 2008 (aged 68 years)
Note

Traudes Leben kurz gefasst (Nachruf ihres Gatten Erich)

Traude wurde am 9. Oktober 1939 in Wien als älteste Tochter des Ehepaares Michael und Adelheid Hruscha geboren. Ihre Schwester Heidi und ihr Bruder Walter sind um 8 bzw. 10 Jahre jünger als sie. In der Nachkriegszeit kam Traude für 6 Monate zur Erholung nach Belgien und lernte die französische Sprache rasch und sehr gut. Hier zeigte sich bereits Traudes Sprachbegabung. Als sie wieder nach Hause zurückkehrte, sprach Traude mit ihren entsetzten Eltern nur mehr französisch, und es brauchte Zeit, sich wieder der deutschen Sprach zu bemächtigen. Sie wuchs heran und begann nach Abschluss der Pflichtschule mit einer kaufmännischen Berufsbildung, die sie schließlich großartig abgeschlossen hatte.

Aber Traude wollte mehr! Ihr Wissensdurst war groß. Lernbegierig und mit vollem Elan entschloss sie sich neben ihrem Ganztagesberuf als kaufmännische Angestellte für den überaus zeitaufwendigen Besuch der Mittelschule für Berufstätige im 2. Bildungsweg. An dieser Abendschule lernten Traude und Erich einander kennen und lieben. Aus dieser Zeit stammen auch sehr viele liebe gemeinsame Freunde, die bis jetzt ihren Weg begleiteten und vieles in diesem rezitierten Leben persönlich miterlebt haben.

Der weitere Weg war dadurch gekennzeichnet, dass sie ein Bündnis vor Gott fürs Leben schlossen, und die Kinder Erich und Christa kamen. Sohn Erich erblickte das Licht der Welt im Mai 1960 und Christa im Dezember 1961. Traude unterbrach ihre berufliche Tätigkeit sowie ihre freiwillig gewählte und geliebte Abendschule und widmete sich ihren Kindern in liebevollster Weise. Aber auch während der Plicht-Schulzeit der Kinder war sie immer zur Stelle und half wenn es nötig gewesen war. Nach Vollendung der Volksschulzeit ihrer Kinder nahm Traude wieder ihre Berufslaufbahn in Form einer Halbtagsbeschäftigung auf.

1984 war das große Jahr der Hochzeiten. Traude und Erich sen. feierten ihre Silberne Hochzeit, Sohn Erich jun. mit Gaby und Tochter ChriS.A.mit Walter jeweils ihre Grünen Hochzeiten. Nach und nach stellte sich Nachwuchs ein und die Familie vergrößerte sich zusehends. Schließlich konnte Traude vier Enkelkinder „mein“ nennen. Und alle die dazu notwendigen feierlichen Handlungen, wie für Hochzeiten und Taufen ließen mit der Familie befreundete geistliche Priester einfließen.

Sie nahm regen Anteil an Heranwachsen und Bildung ihrer Enkelkinder und erlebte mit ihnen große Beglückung. Traudes Geist und Sinn galt immer einem wunderschönen und harmonischen Familienleben. Sie organisierte voller Freude gemeinsame, interessante, kulturell hochinformative Urlaubsreisen, aber auch Berg- und Wintersport wurde gemeinsam betrieben. Während dem Jahr sorgte sie für ein reges kulturelles Leben mit Besuch in Theatern, in Konzerten und auf Bällen. All diese damaligen, sowie späteren Vorhaben wurden immer im Kreise der Familie vorgeschlagen, besprochen und beschlossen.

Die Familien-Tradition wurde im Hause Traude gepflegt und gehegt. Alljährlich wurden im Kreise der Familie jeder Geburtstag, die Osterfeste und die Weihnachtsfeiertage gemeinsam gefeiert. Ebenfalls galt für die Adventsonntage ein Muss. Es wurde gemeinsam mit Gitarrenbegleitung gesungen und die meisten der Anwesenden, fallweise auch Freunde, lasen gerne verschiedene Weihnachtsgedichte oder Geschichten vor.

Mit 57 Lebensjahren trat sie in den wohlverdienten beruflichen Ruhestand ein. Freilich siegten sofort wieder ihr Lerneifer und ihre nicht ruhende Arbeitsfreude über sie. Ihre lebendige Sammelleidenschaft für jede Ansicht, jede Art spruchsvollere Kochrezept und vor allem für ihre Eulen bekam Zuwachs durch die neuerliche Hingabe zu einer weiteren bereits von anderen getätigten, vorhandenen Sammlung. In den letzten 12 Jahren ihres Lebens war sie als begeisterte voluntative Mitarbeiterin in der Nationalbibliothek, Abteilung: Exlibris und Plakaten, tätig, veranstaltete Führungen im Prunksaal und ging voll in ihrer Tätigkeit auf. Diese Beschäftigung erfüllte sie bis zum Beginn ihrer schweren Erkrankung mit großer Herzensfreude. Die Hoffnung auf eine Genesung und wieder Aufnehmen des vor allem normalen Alltages mit all seinen Verpflichtungen und Freuden im Kreise ihrer Lieben erhellte ihr bis zu letzt ihre Situation.

Einer von Traudes Grundsätzen lautet: „zuerst meine Familie“ und ein weiterer: „der Freundeskreis muss gehegt und gepflegt werden“.

Dieses Dogma zur Erhaltung der Freundschaft, war für sie neben ihrer Familie deshalb so sehr wichtig, weil sie den Umgang mit lieben Menschen schätzte. Keinen Geburtstag, kein Festtag wurde vergessen, stets kam ein Glückwunsch per Brief, per Telefonat oder später auch per Mail auf das pünktlichste an. Denn aus dem Kontakt mit Freunden schöpfte sie viel Kraft und Fröhlichkeit. Sie schätzte Heiterkeit und Übermut, und verstand es, ihren eigenen oft kühlen, englischen und dennoch liebevollen Humor zu verdeutlichen. Daher wuchs dieser Freundeskreis immer mehr und ist bis heute erhalten geblieben.

Und so blieb sie bis zu letzt.

Mit großer Wehmut verloren wir Traude als Ehefrau und Mutti, als Omi und in so vielen anderen Beziehungs-Varianten und gaben sie nun endgültig zurück, in Gottes Hand.

Erich

Last change July 29, 201908:22:07

Family with Private
husband
Private
herself
Gertraud "Traude" Lebisch
19392008
Birth: October 9, 1939Wien, Austria
Death: September 9, 2008Wien, Austria
son
Private
daughter
Private
fancy-imagebar
Maria Elisabeth Mathis (1931–2008) Ruth Martha Edith Schulz (1928–2010) Eduard Holfeld (1846–1925) Alexander Just (1880–1972) Reinhold Eduard Holfeld (1918–2015) Alexander Just (1880–1972) Josefine Grünfeld (1892–1942) Salomon Just (1904–1965) Amram Sarfati (1937–2010) Max Schneider + Wilma Ascher Josef Arthur Karpeles (1878–1960) James Sidney Hochstadter (1929–1985) Marianna Wackernell Edle von Rechtenthurn (1870–1949) Robert Just (1947–2011) Johann Paul (1902–1994) Roland Maria Robert Hoffmann (1909–2017) Michael Mathis (1950–2015) Maria Anna Holfeld (1884–1972) Olga Josefa Marie Pospisilová (1917–2010) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Alfred Coff (1901–1995) Franz Josef Schulz (1895–1944) Dr. Helene Vrba (1952–1982) Edith Holfeld (1908–1945) Dr. Alfred Möslinger (1895–1966) Eugenie Karpeles (1908–1986) Dr. Klaus Haslwanter (1952–2014) Maria Muhr (1920–2013) Emmerich Paul (1870–1934) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Lilly Just (1910–2013) Augustina Nötscher (1823–1887) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Prof.Dr. Dr. Friedrich August von Hayek (1899–1992) Edith Holfeld (1908–1945) Friedrich Bischoff Edler von Klammstein (–) Gertrude Schneider (1923–2012) Ilja Maximovitsch Kartaschew (1902–1973) Friedrich Bischoff Edler von Klammstein (–) Edith Holfeld (1908–1945) Eugen Carsen (1893–1963) Louis Greenfield (1916–1945) Eduard Holfeld + Karolina Franziska Liebisch Emma Wolf (1900–1963) PhDr. Maria Pospisilová (1928–2012) Lilly Just (1910–2013) Karolina Franziska Liebisch (1850–1926) Eduard Holfeld (1820–1872) Amram Sarfati (1937–2010) Gertrude Mathis (1905–2002) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Lilly Just (1910–2013) Lilly Just (1910–2013) Edith Holfeld (1908–1945) Eduard Koschetitzky + Juliana Schapfl Christine Maria Engl (1946–1996) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Franziska Schiefner (1850–1928) Genrietta Sergejewna Pavlova (1935–1996) Alice Just (1912–1996) Dr. Paul Polak (1906–1980) Susanne Just (1914–2008) Philipp Schulz (1865–1935) Ilja Ilitsch Kartashev (1936–2020) Prof. Rudolf Vrba (1924–2006) Johann Paul (1902–1994) Johann Paul (1902–1994) Franz Anton Holfeld (1782–1855) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Grete Papke (1908–2011) Prof.Dr. Johannes Peter Paul Warhanek (1926–2018) Josef Muhr (1879–1957) Robert Herrick (1591–1674) Johann Paul (1902–1994) Maria Theresia Rosalia Bitterlich (1901–1987) Ilja Ilitsch Kartashev (1936–2020) Maria Elisabeth Mathis (1931–2008) Marianne Unterberger (1893–1969) Alice Just (1912–1996) Max Schneider (1921–2010)