Ilonka Just, 19071996 (aged 89 years)

Name
Ilonka /Just/
Given names
Ilonka
Surname
Just
Married name
Ilonka /Paul/
Birth January 6, 1907 26 22
Occupation
Übersetzerin/Redakteurin

Birth of a sisterLilly Just
May 15, 1910 (aged 3 years)
Birth of a sisterAlice Just
October 10, 1912 (aged 5 years)
Address: Engerthstr. 206
Österreichische Geschichte
Attentat von Sarajevo
June 28, 1914 (aged 7 years)

Source:

[Wikipedia:Attentat von Sarajevo](https://de.wikipedia.org/wiki/Attentat_von_Sarajevo) Beim Attentat von Sarajevo wurden der Thronfolger Österreich-Ungarns Erzherzog Franz Ferdinand und seine Gemahlin Sophie Chotek, von dem serbischen Nationalisten Gavrilo Princip ermordet. Das Attentat löste die Julikrise aus, die schließlich zum Ersten Weltkrieg führte.

Death of a paternal grandfatherMoritz Just
August 1, 1914 (aged 7 years)
Burial of a paternal grandfatherMoritz Just
after August 1, 1914 (aged 7 years)
Österreichische Geschichte
Tod Franz Josephs I. und Thronbesteigung von Karl I.
November 1916 (aged 9 years)

Baptism May 20, 1917 37 32 (aged 10 years)
Note: Bei der Taufe (ev. HB) der Familie 1917 bestand si…

Bei der Taufe (ev. HB) der Familie 1917 bestand sie darauf: wenn schon, dann evangelisch! 2. Taufe (weil 18jährig) (ev. HB) 1925, 3. Taufe (röm. kath.) 11.10.45.

zur Taufe: siehe auch Lilly.rtf, #210

k.k. Milit.-Gen.-Gouvernement

Baptism of a sisterLilly Just
May 20, 1917 (aged 10 years)
Note: k.k. Milit.-Gen.-Gouvernement

k.k. Milit.-Gen.-Gouvernement zur Taufe: siehe "Persönliche Anmerkungen zur Genealogie"

Baptism of a sisterAlice Just
May 20, 1917 (aged 10 years)
Note: k.k. Milit.-Gen.-Gouvernement
Österreichische Geschichte
Ende des ersten Weltkriegs
1918 (aged 10 years)

Präsident des Staatsdirektoriums
Karl Seitz
from October 30, 1918 to December 9, 1920 (aged 13 years)

Death of a maternal grandfatherAdolf-Adalbert Karpeles
March 13, 1926 (aged 19 years)
Burial of a maternal grandfatherAdolf-Adalbert Karpeles
June 8, 1926 (aged 19 years)
Address: Feuerhalle Simmering; Simmeringer Hauptstr. 337; 1110 Wien
Death of a maternal grandmotherBabette Mai
March 2, 1927 (aged 20 years)
Burial of a maternal grandmotherBabette Mai
April 11, 1927 (aged 20 years)
Address: Feuerhalle Simmering; Simmeringer Hauptstr. 337; 1110 Wien
MarriageJohann PaulView this family
November 3, 1928 (aged 21 years)
Bundespräsident
Michael Hainisch
from December 9, 1920 to December 10, 1928 (aged 21 years)

Birth of a sonProf. Dr. Helmut Paul
November 4, 192913:30 (aged 22 years)
Death of a motherJosefine Karpeles
May 28, 1931 (aged 24 years)
Note: Lilly Just schreibt:

Lilly Just schreibt: Unsere Mama ist am 28.5.1931 vor unserem Haus in der Hüttelbergstr. 47 von einem Auto überfahren worden. Sie hatte ihre Schwester, unsere Tante Jenny, zum Autobus begleitet. Da rief sie das Dienstmädchen zum Telefon, und sie lief ohne zu schauen über die Straße. Ich war damals nicht in Wien.

Lilly Just erzählt Helmut Paul im Mai 2001: 1931 führte sie für ihren Vater ein Büro in Bratislava (ich war das gesamte Büro). Sie war jedes Wochende in Wien, während der Woche in Bratislava. Nach dem tödlichen Unfall ihrer Mutter wurde sie unter dem Vorwand nach Wien zurückgerufen, sie solle ihrem Vater ein Buch aus dem Büro bringen. Ihr Schwager Hans holte sie mit dem Taxi vom Bahnhof ab, aber die Wahrheit erfuhr sie erst später.

Burial of a motherJosefine Karpeles
June 2, 1931 (aged 24 years)
Address: Feuerhalle Simmering; Simmeringer Hauptstr. 337; 1110 Wien
Österreichische Geschichte
Dollfuß verkündet die „Selbstausschaltung des Parlaments“
March 4, 1933 (aged 26 years)

Source:

[Wikipedia:Selbstausschaltung des Parlaments](https://de.wikipedia.org/wiki/Selbstausschaltung_des_Parlaments) Eine patt ausgegangene Abstimmung über die Eisenbahnergehälter und taktisch bedingte Rücktritte der drei Parlamentspräsidenten nutzte der christlichsoziale Bundeskanzler Engelbert Dollfuß, um die „Selbstausschaltung des Parlaments“ zu verkünden. Den Wiederzusammentritt des Nationalrates am 15. März verhinderte Polizei, die das Parlamentsgebäude umstellt hatte.

Bundespräsident
Wilhelm Miklas
from December 10, 1928 to March 12, 1938 (aged 31 years)

DivorceJohann PaulView this family
1938 (aged 30 years)

Note: Sie beschlossen, sich wegen der politischen Situat…

Sie beschlossen, sich wegen der politischen Situation scheiden zu lassen. So war mein Vater "unbelastet" und konnte meine Mutter und mich (Helmut Paul) besser unterstützen. Das ist die offizielle Version. Erst 2003 habe ich allerdings gelernt, dass der "arische" Ehepartner für den "nicht-arischen" auf Grund der Nürnberger Gesetze ein Schutz gewesen wäre, den meine Mutter durch die Scheidung offenbar verlor. Was ist die Wahrheit?? Nach dem Ende der Hitler-Herrschaft, 1946, heirateten sie zum zweiten Mal, mit denselben Trauzeugen. Mir (Helmut Paul) haben sie weder von der Scheidung noch von der Wiederverheiratung etwas verraten.

Österreichische Geschichte
„Anschluss“ an das Deutsche Reich
March 12, 1938 (aged 31 years)

Source:
Death of a paternal grandmotherAmalia Wolf
about May 13, 1942 (aged 35 years)
Note: Laut International Tracing Service wurde Amalia am…

Laut International Tracing Service wurde Amalia am 13. (oder 8.) Mai 1942 vom Übergangslager Zilina deportiert, mit unbekanntem Bestimmungsort. Von Zilina führt eine Bahnstrecke direkt nach Auschwitz Laut Zsuzsa Just I208 wurde sie 1944 nach Zilina deportiert (sh Notizen dort). Yad Vashem (von Lilly Just)

Österreichische Geschichte
Beginn von Luftangriffen in Österreich
August 1943 (aged 36 years)

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#%C3%96sterreich_im_Deutschen_Reich_(1938%E2%80%931945)) Luftangriffe fanden in Österreich erst ab August 1943 statt, da es bis dahin teilweise außerhalb der Reichweite alliierter Bomber beziehungsweise deren Begleitjäger lag. Im Vergleich zum Altreich wurden in Österreich durch Luftangriffe weit weniger zivile Ziele, sondern Rüstungsindustrie und Verkehrsknotenpunkte getroffen, womit die alte Bausubstanz weitgehend erhalten blieb.

Österreichische Geschichte
Schlacht um Wien
April 13, 1945 (aged 38 years)

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#%C3%96sterreich_im_Deutschen_Reich_(1938%E2%80%931945)) Der Zweite Weltkrieg war in Wien nach der Schlacht um Wien am 13. April 1945 zu Ende; tags darauf trafen sich Politiker der Zweiten Republik zu ersten Besprechungen, während im Umland der Stadt noch gekämpft wurde. Am 27. April wurde Österreichs Unabhängigkeit verkündet.

Österreichische Geschichte
Ende des zweiten Weltkriegs
May 8, 1945 (aged 38 years)

MarriageJohann PaulView this family
March 23, 1946 (aged 39 years)
Bundespräsident
Karl Renner
from December 20, 1945 to December 31, 1950 (aged 43 years)

Österreichische Geschichte
Unterzeichnung des Staatsvertrags
May 15, 1955 (aged 48 years)

Source:

[Wikipedia:Geschichte Österreichs](https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_%C3%96sterreichs#%C3%96sterreich_vom_Staatsvertrag_bis_zum_EU-Beitritt_(1955%E2%80%931995)) 1955 erhielt die Republik Österreich durch den Staatsvertrag mit den vier Besatzungsmächten ihre volle staatliche Souveränität zurück. Als Gegenleistung dafür musste die Zweite Republik ihre „immerwährende Neutralität“ erklären und per Verfassungsgesetz festschreiben.

Bundespräsident
Theodor Körner
from June 21, 1951 to January 4, 1957 (aged 49 years)

Österreichische Geschichte
Gipfeltreffen in Wien zwischen Kennedy und Chruschtschow
June 3, 1961 (aged 54 years)

Source:

[Wikipedia:Gipfeltreffen in Wien](https://de.wikipedia.org/wiki/Gipfeltreffen_in_Wien) Das in Wien im neutralen Österreich abgehaltete Treffen sollte dazu dienen, aktuelle Spannungen zwischen den beiden einander im Kalten Krieg gegenüberstehenden Supermächten zu verringern.

Bundespräsident
Adolf Schärf
from May 22, 1957 to February 28, 1965 (aged 58 years)

Death of a fatherAlexander Just
October 28, 1972 (aged 65 years)
Burial of a fatherAlexander Just
November 10, 1972 (aged 65 years)
Address: Feuerhalle Simmering; Simmeringer Hauptstr. 337; 1110 Wien
Bundespräsident
Franz Jonas
from June 9, 1965 to April 24, 1974 (aged 67 years)

Österreichische Geschichte
Volksabstimmung über das Kernkraftwerk Zwentendorf
1978 (aged 70 years)

Source:

[Wikipedia:Volksabstimmung in Österreich über die Inbetriebnahme des Kernkraftwerkes Zwentendorf](https://de.wikipedia.org/wiki/Volksabstimmung_in_%C3%96sterreich_%C3%BCber_die_Inbetriebnahme_des_Kernkraftwerkes_Zwentendorf)

Bundespräsident
Rudolf Kirchschläger
from July 8, 1974 to July 8, 1986 (aged 79 years)

Österreichische Geschichte
Fall des Eisernen Vorhangs
1989 (aged 81 years)

Bundespräsident
Kurt Waldheim
from July 8, 1986 to July 8, 1992 (aged 85 years)

Death of a husbandJohann Paul
May 13, 1994 (aged 87 years)
Burial of a husbandJohann Paul
May 26, 1994 (aged 87 years)
Address: Friedhof Baumgarten; Waidhausenstr. 52; 1140 Wien
Österreichische Geschichte
Beitritt zur Europäischen Union
1995 (aged 87 years)

Bundespräsident
Thomas Klestil
from July 8, 1992 to July 6, 2004 (aged 97 years)

Death June 4, 1996 (aged 89 years)
Burial
Address: Friedhof Baumgarten; Waidhausenstr. 52; 1140 Wien
Note

Beruflicher Lebenslauf meiner Mutter Ilonka Paul (auf Grund der Zeugnisse und ihres Antrags an die Pensionsversicherung)

1916 - 17 4. Klasse k. u. k. Gouvernementschule in Belgrad (Privatprüfung in deutscher Sprache abgelegt) 1917 - 18 1. Klasse k.k. Realgymnasium in Belgrad (die Ablegung der Privatprüfung aus der 1. Klasse in deutscher Sprache wurde bewilligt) Juni 1919 Prüfung über die 2. Klasse am Hietzinger Gymnasium abgelegt 1919 - 1925 3. - 8. Kl. Mädchenreformrealgymnasium Wenzg., Wien 13 Juni 25 Reifeprüfung mit Auszeichnung 10/25 - 6/26 Studium Altphilologie Uni Wien 3.11.28 Heirat 12/45 - 9/46 Sekretärin, Gemeindeamt Gmunden 7/47 - 6/49 Sekretärin Intern. Refugees Organization Wien 10/49 - 1/51 Studium Uni Wien (Italienisch, Russisch, Französisch, Spanisch) 3/50 - 10/50 Sekretärin Intern. Refugees Organization Wien 9/51 - 10/52 Übersetzerin US-Militärregierung Wien 11/52 - 9/55 Übersetzerin US-Hochkommissariat für Österreich 11/55 - 6/58 Redakteurin, US-Informationsdienst 9/59 - 12/59 Redakteurin, US-Rundfunkinformationsdienst 3/60 - 2/69 Redakteurin, US-Rundfunkinformationsdienst

Note

Juni 1996 Ende April 1996 wünscht sich Mutti eine Durchuntersuchung, und Manni Pesendorfer verschafft ihr prompt ein Einbettzimmer im Sanatorium Döbling, wo Mannis getrennter Mann Franz eine Abteilung leitet. Manni bringt Mutti hin, Mutti stellt fest: "Was, kein Balkon!", worauf es Manni gelingt, ihr ein Einbettzimmer mit Balkon zu verschaffen: Manni, die Durchsetzerin! Nach einigen Tagen teilt mir Franz am Telefon mit, daß Mutti Metastasen in der Lunge hat, aber ihr hat er nur gesagt, daß da noch "etwas zu klären" sei! Mutti wünscht sich, nach Ende der Untersuchungen "auf Urlaub" in die Kursana-Residenz nach Linz zu kommen, wo sie schon einige Male gewohnt hat (anfangs auch mit Vati) und sehr zufrieden war. Elisabeth gelingt es, ein gerade freiwerdendes Zimmer für sie nahe dem Speisesaal und nahe dem Schwesternstützpunkt zu reservieren. Am Samstag, dem 11. Mai holen wir Mutti aus der Klinik ab und bringen sie zurück ins Seniorenheim an der Türkenschanze. Am Sonntag (einen Tag vor Vatis Sterbetag, 13.5.94) fahren wir auf Muttis Wunsch zum Baumgartner Friedhof und gehen mit ihr den weiten Weg bis nach hinten zu Vatis Grab. (Da Muttertag ist, darf ich nicht mit dem Auto hineinfahren). Mutti schafft es, an Elisabeths Arm. Am Montag bringen wir Mutti im Auto nach Linz. Das Auto ist randvoll mit Muttis Dingen (ein großer Teppich und ein Korbsessel, den sie so gern hat, und Küchenutensilien für ihr kleines Linzer Appartement). Sie wird freundlich aufgenommen vom Direktor, von den Schwestern und von dem jungen Arzt, Dr. Firmötz: "Betreutes Wohnen". Das Kursana-Heim ist ja für uns leicht zu erreichen, und so können wir Mutti mindestens einmal pro Tag besuchen. Vom Hinterausgang kommt man direkt zur Stadtpfarrkirche Urfahr und zur Donaupromenade: Möglichkeit für Spaziergänge. Am Wochenende darauf hätte ich gerne mit Mutti einen Ausflug zur Landesausstellung nach St.Florian gemacht, aber das Wandern durch die Ausstellung wäre für sie sicher zu anstrengend gewesen, so rufe ich vorher an, ob es in St.Florian Leihrollstühle gibt: Ja, am Dienstag bekommen wir sie. So kam es leider nicht mehr zu dem Ausflug. Aber stattdessen kam Mutti (zum letzten Mal) in die Wohnung am Bachlberg, wir saßen zu fünft (mit Maria und Johannes) fröhlich am Balkon und spielten Rommé, und Mutti gewann. Auch unsere neue Wohnung in der Schmiedegasse ließ sie sich von Elisabeth noch zeigen. Inzwischen fragte Mutti immer wieder nach ihrer Diagnose, und ich ließ mich langsam überzeugen, daß wir ihr die Wahrheit sagen müßten. Dr. Firmötz erklärte sich gerne bereit, das zu tun, nachdem er endlich die Befunde aus Wien erhalten hatte. Mit Muttis Wunsch, keine sinnlos lebensverlängernden Maßnahmen zu setzen, war er voll einverstanden. Am Montag, den 20. Mai war es soweit: Dr. Firmötz teilte Mutti die Diagnose mit, und ich war dabei. Sie trug es mit großer Fassung (denn sie wollte ja nicht mehr leben), erst wie ich sie darauf hinwies, daß sie ja jetzt doch ihre Urenkel küssen dürfte, kamen ihr Tränen der Erleichterung. Sie hatte es nämlich nicht mehr getan, weil sie Angst hatte, an Tbc erkrankt zu sein. Wir betonen: jetzt ist es am wichtigsten, sie schmerzfrei zu halten. Sie bekommt Codidol, anfangs offenbar eine zu hohe Dosis, wodurch sie nachmittags teilweise verwirrt ist, aber dann reduziert. Alle bemühen sich sehr, ihr zu helfen und ihr dabei doch ihre Würde zu lassen, sie nicht wie ein Kind zu behandeln. Jetzt verschreibt der Arzt auch einen Rollstuhl; es dauert allerdings einige Tage, bis wir ihn kriegen. Einmal führe ich Mutti im Rollstuhl zum Mittagessen, am nächsten Tag sagt sie, sie könne ohnehin gehen, und wir gehen zu Fuß in den Speisesaal. Am Pfingstmontag, 27. Mai mache ich mit Mutti einen Rollstuhlausflug über die Donau bis zum Hauptplatz: es gelingt mir, einen stufenfreien Weg zu finden. Da es teilweise regnet, hält sie den Schirm über sich (vor meiner Nase); mir genügt Mantel und Hut. Wir schauen uns einiges mit Interesse an (z.B. die Schaufenster der bekannten Buchhandlung Alex). Wie dann der große Regenguß kommt, sind wir zum Glück schon wieder in der Unterführung, unter der Hauptstraße. Aber jetzt geht's alllmählich bergab, von Tag zu Tag. Elisabeth ist viel bei Mutti und hilft pflegen. Ich bin auch täglich bei ihr, halte ihre Hand, während sie still dahindämmert. Dann gehe ich wieder, denn Zuschauen beim Sterben ist schwer. Am Donnerstag nachmittag ist ein Frühlingskonzert der Musikhauptschule Harbach im schönen Garten des Hauses. Mutti sagt: "Dafür muß ich mich schön anziehen!", und Elisabeth bringt sie im Rollstuhl hin. Freitag bin ich in Wien, um an der Gedächtnismesse für meinen verstorbenen Freund und Gönner Peter Weinzierl teilzunehmen. Ich gehe in Muttis Wohnung im Seniorenheim, aber es gelingt mir nicht, bis zur Kassa vorzudringen. Samstag früh suche ich nochmals mit Johannes, und er entdeckt das Schlüsselversteck, so daß ich dann Muttis Dokumente aus der Kassa an mich nehmen kann. Und ich entdecke noch eine Kostbarkeit: ein kleines Kuvert mit Jugendfotos meiner Mutter, das von meinem Vater ursprünglich verschlossen in der Kassa hinterlassen worden war, nur von meiner Mutter zu öffnen. Aber jetzt war es offen, und ich nahm es an mich. Sonntag, 2. Juni war ich in der Früh bei Mutti, als Maria anrief. Ich hielt Mutti den Hörer ans Ohr, und sie sagte: "Ja, ich freue mich". Montag nachmittag bin ich wieder bei Mutti, bleibe bis 6 Uhr, Elisabeth bleibt noch zwei Stunden länger. Dienstag, 4.Juni, in der Früh ruft eine Schwester an und teilt uns mit, daß Mutti um 6 Uhr 10 verstorben ist. Die Nachtschwester hat am Ende ihres Dienstes noch einmal nach ihr geschaut, da hatte sie Fieber, und die Schwester ging, um eine Spritze zu holen. Als sie zurückkam, war Mutti tot. Wir haben uns schnell angezogen und sind zu ihr gefahren. Ihr Körper war noch warm. Wie schön, daß sie in "ihrem Zimmer" (so hatte sie's bezeichnet) sterben konnte! Wir haben dann alle Sterbegebete aus dem Gotteslob gebetet, und dabei sind mir die Tränen gekommen. Noch vor acht Uhr rief ich Bruno Primetshofer in Wien an, bat ihn, die Verabschiedung zu halten und machte einen Termin mit ihm aus. Dann fuhren wir zur Bestattung Dobretsberger, um alles Notwendige zu besprechen. Am Nachmittag half uns Johannes, Muttis Zimmer auszuräumen, und um 18 Uhr waren wir fertig. So schnell geht das! Ich entwarf auch am Nachmittag den Text für die Parte, und am Abend schrieb ich 70 Kuverts (und es war gut für mich, allein in meinem Zimmer zu sein und etwas tun zu können: schlimmer wäre es für mich gewesen, meiner allmählich sterbenden Mutter zuzuschauen). Die Verabschiedung im Urnenhain in Urfahr war also für Mittwoch, 12. Juni, 1/2 12 Uhr festgelegt; vorher die Konduktmesse in unserer Pfarre um 1/4 11 Uhr, gehalten von Rudi Wolfsberger. Ich staunte, daß ich insgesamt fast 100 Parten verschickt habe (manche an mir unbekannte Namen, aber auf Grund der ursprünglich von meinem Vater geschriebenen Liste, mit vielen Korrekturen). Und ich staunte auch, wieviele Menschen in die Messe kamen (und ich freute mich): Andreas, Regine, Rouven Johannes Elisabeth Traudl, Manni, Ali und Käthe Tante Berta Matauschek und Gerti Harsányi Berta Hauser und Maria Möslinger Maria Pichler Monika Kornfehl Georg und Lotte König Daniela Runck Rudi und Brigitte Danielczyk Renée Jaquemar und Sohn Ingrid Warhanek Theresia Jäger und Simon Elisabeth Wallner Peterhans und Hella Clodi

Zur Verabschiedung am Urnenfriedhof, die Bruno P. leitete, kamen zusätzlich noch Tante Lilly, Maria (sie hatte es nicht früher aus Ulm geschafft), Annelies Mendl (geb. Rigele) und Mann und Paul-Otto Runck. Wir hatten ein Rosengesteck für den Sarg bestellt: "In Liebe und Dankbarkeit von Deinen Kindern und Kindeskindern". Anschließend war noch ein gemütliches einfaches Pizza-Essen im Pfarrheim Christkönig: alle waren eingeladen, und es kamen 24 Personen. Ich war besonders gerührt, daß außer Tante Lilly noch zwei alte Hütteldorferinnen zur Verabschiedung gekommen waren, nämlich Tante Berta und Frau Jaquemar (deren Sohn in Linz lebt, und den ich zufällig vor einigen Jahren bei einem KAV-Sommerfest kennengelernt hatte). Ich bin jetzt (Juni 1996) sehr müde nach all den Anstrengungen (auch nach meiner letzten Vorlesung innerhalb der Dienstzeit, meiner letzten Fakultätssitzung am Tag der Urneneinsetzung am Baumgartner Friedhof - einer sehr schlichten Zeremonie). Aber es kommen mir viele positive Erinnerungen an meine Mutter, und die notwendigen Ablösungskämpfe sind vergangen und schmerzen nicht mehr. Und das Gedächtnis meines Vaters tritt klarer hervor, seit Mutti ihn nicht mehr verdeckt. Ob ich für Mutti (unbewußt) ihr eigentlicher Traumgeliebter war? Ich weiß es nicht.

Last change February 9, 201918:32:48

Family with parents
father
Alexander Just in Uniform
18801972
Birth: January 14, 1880 37 20Ostrov, Piešťany, Trnavský kraj, Slovakia
Death: October 28, 1972Bern, Switzerland
mother
Josefine Karpeles
18841931
Birth: October 7, 1884 35 38Leopoldstadt, 1020 Wien, Wien, Austria
Death: May 28, 1931Hütteldorf, 1140 Wien, Wien, Austria
Marriage
Marriage: January 1, 1906Krakovany, Piešťany, Trnavský kraj, Slovakia
12 months
herself
Ilonka „Großmutti" Paul
19071996
Birth: January 6, 1907 26 22Wien, Austria
Death: June 4, 1996Linz, Oberösterreich, Austria
3 years
younger sister
Tante Lilly, 92. Geburtstag
19102013
Birth: May 15, 1910 30 25Wien, Austria
Death: August 24, 2013Liesing, 1230 Wien, Wien, Austria
2 years
younger sister
Lici "T. Lici" Just
19121996
Birth: October 10, 1912 32 28Leopoldstadt, 1020 Wien, Wien, Austria
Death: November 2, 1996Moskau, Zentralrussland, Russian Federation
Family with Johann Paul
husband
Johann "Hans" Paul
19021994
Birth: October 11, 1902 29 29Schottenfeld, 1070 Wien, Wien, Austria
Death: May 13, 1994Traunkirchen, Gmunden, Oberösterreich, Austria
herself
Ilonka „Großmutti" Paul
19071996
Birth: January 6, 1907 26 22Wien, Austria
Death: June 4, 1996Linz, Oberösterreich, Austria
Marriage
Marriage: November 3, 1928Hietzing, 1130 Wien, Wien, Austria
Divorce
Divorce: 1938
Marriage
Marriage: March 23, 1946Wien, Austria
12 months
son
Helmut Paul 1994
19292015
Birth: November 4, 1929 27 22Wien, Austria
Death: December 21, 2015Linz, Oberösterreich, Austria
fancy-imagebar
Alexej Polak (1911–1990) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Michael Mathis (1950–2015) Eugenie Karpeles (1908–1986) Eduard Holfeld (1846–1925) Julius Fischer (1873–1934) Irene Mathis (1892–1947) Emil Utz + Jeanette Karpeles Ernst Holfeld (1919–1944) Eugen Carsen (1893–1963) Jay Robert Brick (1915–2007) Friedrich Bischoff Edler von Klammstein (–) Alexander Just (1880–1972) Robert Herrick (1591–1674) Gertrud Carsen (1928–2005) Mag. Elisabeth Maria Schmid (1932–2015) Hans Babuder (1914–2006) Maria Papke (1909–1999) Philipp Schulz (1865–1935) Maria Papke (1909–1999) Maria Horner (–1892) Silvio Freiherr von Chizzola (1902–1990) Alice Just (1912–1996) Lilly Just (1910–2013) Alice Just (1912–1996) Genrietta Sergejewna Pavlova (1935–1996) Marie Hoffmann (1861–1889) Marianna Wackernell Edle von Rechtenthurn (1870–1949) Marianna Wackernell Edle von Rechtenthurn (1870–1949) Ida Karpeles (1886–1972) Franz Liebisch (1824–1887) Alexander Just (1880–1972) Alexander Just (1880–1972) Susanne Just (1914–2008) Lilly Just (1910–2013) Dr.jur. Carl Maria Victor Mathis (1863–1931) Josef Muhr (1879–1957) Gertrude Mathis (1905–2002) Johann Paul (1902–1994) Oskar Robert Holfeld (1884–1914) Rudolf Josef Lipps (1923–2003) Erhard Robert Franz Schulz (1923–1945) Edith Holfeld (1908–1945) Zuza Vrba (1954–2013) Erika Ida Anna Gibelhauser (1922–2018) Edith Holfeld (1908–1945) Eugen Carsen (1893–1963) Friedrich Bischoff Edler von Klammstein (–) Eduard Holfeld (1820–1872) Prof.Dr. Johannes Peter Paul Warhanek (1926–2018) Max Schneider (1921–2010) Prof. Rudolf Vrba (1924–2006) Genrietta Sergejewna Pavlova (1935–1996) Edith Holfeld (1908–1945) Dr. Hermann Holfeld + Erika Ida Anna Gibelhauser Maria Lumplecker (1920–2015) Ruth Eschmann (1928–2003) Irene Mathis (1892–1947) Erika Ida Anna Gibelhauser (1922–2018) Susanne Just (1914–2008) Dr. Bruno Mathis (1904–1988) Edith Holfeld (1908–1945) Eduard Holfeld (1820–1872) Helene Karpeles (–1912) Prof. Dr. Helmut Paul (1929–2015) Roland Maria Robert Hoffmann (1909–2017) Prof.Dr. Johannes Peter Paul Warhanek (1926–2018) Friedrich Karpeles (1889–1967) Franziska Pillichshammer (1925–1977) Jay Robert Brick (1915–2007) Friedrich Eduard Ferdinand Paul (1899–1941) Josefine Grünfeld (1892–1942) Dr. Josef Karl Wackernell (1842–1921) Galina Iljinitschna Kartaschewa (1927–1991) Eugen Carsen (1893–1963) Dr. Paul Polak (1906–1980) PhDr. Maria Pospisilová (1928–2012) Grete Papke (1908–2011) Friedrich Bischoff Edler von Klammstein (–) Marianna Wackernell Edle von Rechtenthurn (1870–1949)